• Pädontotie

    Pädontotie

    Als Kinderzahnarzt werden die Zahnärzte bezeichnet, die nach Abschluss des Studiums der Zahnmedizin eine spezielle Ausbildung erhalten haben

Pädontotie

Wer ist ein Pädodontologe (Kinderzahnarzt)?

  • Als Kinderzahnarzt werden die Zahnärzte bezeichnet, die nach Abschluss des Studiums der Zahnmedizin eine spezielle Ausbildung erhalten haben.
  • Der Kinderzahnarzt befasst sich mit der Lösung der Mund- und Zahnprobleme Ihres Kindes vom Neugeborenenalter (0-28 Tage) bis zum Ende des Jugendalters (10-18 Jahre).
  • Kariesbehandlung, Zahnextraktion, Zahnfrakturen (traumatische Verletzungen), Zahnoberflächenreinigung, Mund- und Zahngesundheitserziehung, Fluoridanwendungen, Abdeckung der Zahnoberfläche mit kariesschützenden Materialien (Fissurenversiegelung), Platzhalteranwendungen gehören zum Arbeitsbereich des Kinderzahnarztes.

 

Was ist die Bedeutung der Milchzähne?

  • Das aus der Vergangenheit stammende Verständnis "das ist doch nur ein Milchzahn, es wird schon ein neuer wachsen" ändert sich jetzt. Die Eltern sind sich der Bedeutung der Milchzähne sehr bewusst.
  • Erstens sind Milchzähne wichtig für das Kauen.
  • Kinder, die kariöse Zähne haben und sich unwohl fühlen, haben Schmerzen beim Essen und können nicht genügend Nahrung aufnehmen.
  • Es wurde berichtet, dass viele Kinder mit Wachstums- und Entwicklungsstörungen aufgrund von Zahnkaries nicht ausreichend ernährt werden können.

Andererseits führt der Verlust von Milchzähnen in jungen Jahren zu einer falschen Positionierung der Zunge bei Kindern und damit zu Sprachstörungen und falschen Schluckgewohnheiten (infantiles Schlucken).

  • Die Milchzähne sind wichtig, um den Platz der erwachsenen Zähne zu erhalten, bis diese wachsen.
  • Während sich die Zähne im Kiefer weiterbilden, wachsen sie in einem bestimmten Alter entsprechend ihrer Wurzelentwicklung.
  • Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Milchzähne die Aufgabe, den Abstand zu halten, in dem sie im Mund wachsen werden.
  • Andernfalls kommt es durch den frühzeitigen Verlust der Milchzähne zu einem Platzverlust und zu kieferorthopädischen Problemen für den Patienten.

 

Was ist ein Platzhalter?

  • Die Milchzähne haben die Aufgabe, ihre Position im Kiefer zu halten, bis die Erwachsenenzähne unter ihnen wachsen.
  • Leider können Milchzähne jedoch schon in jungen Jahren aus verschiedenen Gründen wie Trauma und Karies verloren gehen.
  • In solchen Fällen werden so genannte Platzhalter eingesetzt, um den Verlust des vorhandenen Abstands zu verhindern, indem die Backenzähne in die verlorene Zahnlücke gekippt werden.
  • Sie werden je nach Anzahl der verlorenen Zähne und der Zahnstellung als festsitzende oder bewegliche Apparaturen gestaltet.
  • Für Kinder ist es kein Problem, sie einzusetzen.

 

Welche anderen zahnärztlichen Behandlungen werden bei Kindern durchgeführt?

  • Nach den erforderlichen klinischen und röntgenologischen Kontrollen bei pädiatrischen Patienten im Alter von 0 bis 16 Jahren werden je nach Bedarf Zahnextraktionen, Fluoridanwendungen, Füllungen, Fissurenversiegelungen, Wurzelkanalbehandlungen und Amputationsbehandlungen, die üblicherweise als kleine Wurzelkanalbehandlungen bezeichnet werden, durchgeführt.
  • Darüber hinaus können herausnehmbare Zahnspangen angefertigt werden, um die Verschlimmerung kieferorthopädischer Probleme im Anfangsstadium zu verhindern.

 

Wann sollten wir die Zähne von Kindern zum ersten Mal putzen?

  • Wenn die ersten Zähne im Mund erscheinen (ca. 6 Monate), sollten die Eltern die Zähne ihrer Kinder mit einem sauberen Mullpflaster oder mit Bürsten, den so genannten Fingerbürsten, putzen.
  • Das Zähneputzen sollte morgens und abends mit Bürsten erfolgen, die für die Altersgruppe der Kinder geeignet sind.
  • Es kann sein, dass Kinder ihre Zähne nicht effektiv putzen, weil sich ihre motorischen Fähigkeiten erst im Alter von 9 Jahren entwickeln.
  • Daher ist die Hilfe der Eltern äußerst wichtig.

 

Warum entstehen schwarze Flecken auf den Milchzähnen?

  • Bei den schwarzen Flecken auf den Zähnen kann es sich um Verfärbungen handeln, die durch Langzeitmedikamente (z. B. eisenhaltige Sirupe) im Säuglings- und Kindesalter sowie durch anfängliche Karies verursacht werden.
  • Diese Flecken werden vom Zahnarzt begutachtet, es wird entschieden, ob es sich um Karies oder Verfärbungen handelt, und es wird die notwendige Behandlung durchgeführt.
  • Verfärbungen sehen aus ästhetischer Sicht schlecht aus. Aus diesem Grund ist es für das Kind psychologisch sinnvoll, sie zu reinigen.
  • Andererseits ist es möglich und notwendig, diese Stellen im Anfangsstadium mit einer Füllung zu entfernen.

 

Was ist Babyflaschenkaries?

  • Obwohl Babys gerne mit der Flasche schlafen, ist dies eine falsche Einstellung.
  • Wenn man den Kindern Babyflaschen und Schnuller gibt, die in Süßstoffe wie Honig und Melasse getaucht sind, beschleunigt sich die Bildung von Karies.
  • Es ist bekannt, dass die "Babyflaschenkaries", die in einem sehr jungen Alter beginnt und schnell fortschreitet, insbesondere an den Vorderzähnen, bei Kindern auftritt, die den Schnuller länger als ein Jahr benutzen.

 

Warum wird Fluorid bei Kindern eingesetzt? Ist es schädlich?

  • Die Tatsache, dass Fluorid ein wichtiger Mineralstoff ist, der den Zahnschmelz stärkt und die Zähne vor Karies schützt, insbesondere bei Kindern, wird von den weltweit führenden Gesundheitsorganisationen wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem amerikanischen Zentren für die Seuchenbekämpfung und -prävention (CDC), der Vereinigung amerikanischer Kinderärzte (AAP) und der amerikanischen Zahnärztekammer (ADA) bestätigt.
  • Darüber hinaus führt die Weltgesundheitsorganisation im Rahmen des Globalen Programms für Mund- und Zahngesundheit Projekte zur Zugabe von Fluorid zu Wasser und Milch in Afrika, Asien und Europa sowie zur Anreicherung von Fluorid in Zahnpasta, Wasser, Milch und Salz in Afrika, Asien und Europa durch.

In dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation wird jedoch darauf hingewiesen, dass Fluorid in ausreichender Menge eingenommen werden sollte, da es sich sonst negativ auf die Gesundheit auswirkt.